Bilder vom Schlachthof

Oben: Anzeige vom Schlachthof mit Blick über den größten Teil des Areals, 1928; Großviehhalle um 1900 Rinderschlachthalle um 1900 (Fotografieren als ernste Angelegenheit; Der Uniformierte macht deutlich, dass der Schlachthof eine hoheitliche Aufgabe hat. Was ist die Funktion des Uniformierten?) Schlachter, Tierhälften um 1916 (Die ganze Aufmerksamkeit gilt dem Fotografen) Blick über den Schlachthof, ca. … Bilder vom Schlachthof weiterlesen

Vor 1882: Die Bleichwiesen

Das Gebiet des heutigen Deutschherrnviertels lag außerhalb der Stadtmauer Sachsenhausens. Bis zum Bau des Schlachthofs gab es hier vor allem Wiesen, die zum Bleichen der Wäsche genutzt wurden. Ein Fußweg führte von Sachsenhausen zur Gerbermühle, er entspricht in etwa der heutigen Gerbermühlstraße. Ihn ist Goethe oft gegangen. (Bleichwiese vor den Toren von Sachsenhausen (vermutlich in … Vor 1882: Die Bleichwiesen weiterlesen

Heute: Das Wohngebiet

Das Deutschherrnviertel ist eines der jüngsten Wohngebiete Frankfurts. Es umfasst die Straßen Zum Gipelhof, Zum Apothekerhof, Zum Brommenhof, Zum Laurenburger Hof, Zum Gottschalkhof und Zum Schlegelhof, das Deutschherrnufer (Hausnummern 41 bis 52), die Gerbermühlstraße (Hausnummern bis 63) sowie den Walther-von-Cronberg-Platz. Doch erst mit der Schließung der Baulücke an der Gerbermühlstraße 33-63 wurde es 2016 komplett fertig. Bei der Planung des neuen Stadtviertels sollten früher gemachte … Heute: Das Wohngebiet weiterlesen

Das Main-Triangel

Das mit 60 Metern zweithöchste Haus im Viertel erinnert an einen Schiffsbug. Das Bürogebäude mit einem dreieckigen Grundriss hat die Adresse Zum Gottschalkhof 3 sowie Zum Laurenburger Hof 76. Es besteht aus einem siebengeschossigen Forumsgebäude und aus einem nach Osten aufsteigendes Hochhaus mit bis zu 15 Geschossen. Beide Bauteile sind durch ein riesiges dreieckiges Glasdach … Das Main-Triangel weiterlesen

Wasserweg

Der Wasserweg ist die älteste Straße des Deutschherrnviertels (die Gerbermühlstraße wurde noch als "Fußweg zur Gerbermühle" bezeichnet, als der "Wasserweg" bereits als Straße in den Stadtplänen auftauchte). In den ersten Jahren des 18. Jahrhunderts wurde er angelegt. Der Wasserweg führte als schmaler Fußweg zum Main, auf dem man einige Jahrzehnte später zur Frankfurter Seite mit … Wasserweg weiterlesen