Zum Schlegelhof

Der Schlegelhof lag früher nicht dort, wo heute die entsprechende Straße ist, sondern in der Dreikönigsstraße 48 (heute unbebaut). Viel mehr wissen die Historiker nicht über den Schlegelhof. Er wurde 1482 erwähnt, ging später an den Deutschen Orden über (die Jahreszahl ist nicht überliefert) – ob durch Verkauf, Spende oder Testament ist nicht bekannt.

Zum Laurenburger Hof

Der Laurenburger Hof stand früher nicht dort, wo heute die Straße nach ihm benennt ist. Vielmehr stand er am Beginn der Dreikönigstraße (heute wäre sein damaliger Standort die Dreikönigstraße 2). Er gehörte den von Laurenburg, einem alten Adelsgeschlecht, das die Stammväter der von Nassau waren. Es gibt zahlreiche Beziehungen der von Laurenburg zum Deutschen Orden. … Zum Laurenburger Hof weiterlesen

Deutschherrnufer

Das Deutschherrnufer ist eine der drei Straßen, die es schon vor dem Bau des Deutschherrnviertels gab. Auf einem Stadtplan von 1895 gibt es erstmals eine Straße vom Deutschordenshaus (gegenüber der Alten Brücke) über den Frankensteiner Platz bis zum Schlachthof. Sie heißt Deutschherrnkai. Einige Jahrzehnte später heißt die Straße Deutschherrnufer und reicht bis nach Offenbach (die … Deutschherrnufer weiterlesen

Deutscher Orden

Der Deutsche Orden widmet sich heute vor allem karitativen Aufgaben (seine Keimzelle hat er in einem Krankenhaus). Doch er hat eine blutige und militaristische Geschichte. Am bekanntesten ist sein Einsatz in Kreuzzügen sowie die Durchsetzung eines eigenen Staats in Ostpreußen (1230-1561, wesentliche Teile des heutigen Estland und Lettland bildeten den Deutschordensstaat). Vieles, was „Missionierung“ genannt … Deutscher Orden weiterlesen